Willkommen zurück. So ein Mist, dass ich das überhaupt sagen muss. Aber nach den ersten Folgen im vergangenen Jahr haben mich verschiedene Dinge zu einer Pause bewegt. Ungewollt. Diese Pause muss jetzt unbedingt ein Ende haben.

Das hat vor allem drei Gründe: Erstens fange ich nicht etwas an, um kurz danach wieder damit aufzuhören. Ich will unbedingt den Podcast fortführen. Ich habe richtig viele Ideen und meine Themenliste wächst und wächst und wächst. Zweitens haben mich einige von euch in den letzten Monaten immer mal wieder danach gefragt. Das ist für mich ein unglaublich tolles Zeichen. Schließlich sind erst vier Episoden erschienen – und trotzdem habt ihr schon Gefallen am Podcast gefunden. Das freut mich enorm. Und drittens habe ich 2017 viel vor, richtig viel vor.

Die gesamte Jahresplanung hatte nur ein Thema im Mittelpunkt: Selbstmarketing. Deshalb fällt diese Episode etwas aus der Reihe. Ich möchte heute ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.

Ich habe nämlich in den vergangenen Wochen fleißig daran gearbeitet, dir eine breite Palette rund ums Thema Selbstmarketing zu bieten – von Büchern bzw. E-Books über Onlinekurse und Seminare bis hin zu einem sehr ausgetüftelten Coaching-Verfahren. Ach ja, und dieser Podcast gehört natürlich genauso zu meinem neuen ganzheitlichen Konzept wie mein neuer Selbstmarketing-Newsletter, für den du dich auf julianheck.de anmelden kannst. Puh, das waren jetzt ziemlich viele Infos auf einmal.

Selbstmarketing: Daran wird kein Unternehmer vorbeikommen

Lass mich nochmal etwas ausholen. Für mich ist Selbstmarketing bzw. Personal Branding etwas, an dem kaum ein Unternehmer vorbeikommen wird, wenn er sich langfristig am Mart positionieren möchte. Genau genommen ist das nicht nur für Solopreneure und Freelancer interessant, sondern auch für Geschäftsführer und sogar für Mitarbeiter. Darüber werde ich aber nochmal eine eigene Episode veröffentlichen.

Ich konzentriere mich auf Freelancer und Solopreneure. Mit ihnen beschäftige ich mich schon länger, weil ich natürlich selbst zu dieser Gruppe gehöre. Damit kann ich mich gut identifizieren und ich weiß, wovon ich spreche. Nur das ist authentisch.

In den USA ist Personal Branding schon ein größeres Thema als hier. Aber so langsam, wirklich ganz langsam schwappt es auch hierher. Es werden immer mal wieder Artikel auf Blogs veröffentlicht, die ersten Selbstmarketing-Bücher sind erschienen und es gibt inzwischen einige wenige, die sich als Coach oder Agentur darauf spezialisiert haben. Das ist ein guter Schritt, finde ich.

Wenn ich behaupte, dass eigentlich kein Unternehmer daran vorbeikommt, dann bedeutet das auch, dass der Markt hierfür riesig ist. Auch deshalb habe ich kein Problem damit, in den kommenden Episoden Kollegen zu erwähnen oder das ein oder andere Buch zu rezensieren. Ich möchte schließlich das Thema voranbringen. Es braucht genug von meiner Sorte. Das ist total in Ordnung.

Ein Blick auf meine Jahresplanung 2017: Bücher, Kurse, Coaching

Du kennst jetzt also meine Mission. Dafür habe ich für die kommenden Monate einiges geplant. Mach dich also auf etwas gefasst. Was wird dich genau erwarten?

  • Ab jetzt werde ich wöchentlich eine knackig kurze Episode des Selbstmarketing-Podcasts veröffentlichen. Darin möchte ich pro Folge einen wertvollen Impuls liefern, der bei dir für einen Aha-Moment sorgt, dir eine neue Erkenntnis bringt bzw. Tipps für die Umsetzung liefert. Wenn du keine Folge verpassen möchtest, abonniere doch meinen Podcast bei iTunes oder in einem Podcast-Player deiner Wahl. Das würde mich freuen!
  • Jetzt folgt eine Info, die ich sonst noch nirgends verbreitet habe. Ich werde in den kommenden Wochen – sehr wahrscheinlich Anfang Februar – den Startschuss für mein eigenes Selbstmarketing-Programm geben. Das heißt? Unter einem eigenen Namen – ihn verrate ich dir bald – wirst du ein umfangreiches Angebot von mir finden, wenn du den Weg zu deiner Marke beschreiten willst. Ich habe eine Methode entwickelt, mit der du eine messerscharfen Positionierung entwickeln und eine ausgetüftelte Selbstmarketing-Strategie erarbeiten wirst. Das Ganze gehen wir gemeinsam in einem Intensiv-Coaching an. Sprich: Nach zwei Monaten bist du um ein Vielfaches schlauer, was deine Positionierung am Markt und deine Marketing-Aktivitäten angeht – von A bis Z. Regelmäßige Skype-Sitzungen werden kombiniert mit einer selbstständigen Arbeitsphase, die wiederum mit einem speziellen Workbook und E-Mail-Support von mir unterstützt wird. Das Coaching-Angebot wird gleich zum Start des Programms buchbar sein. Zudem werde ich im Frühjahr auch mein erstes Tagesseminar anbieten – vielleicht in Köln, vielleicht in Hannover, vielleicht in Frankfurt. Mal schauen, woher die ersten Interessenten stammen.
  • Das Selbstmarketing-Programm wird aber natürlich noch aus weiteren Elementen bestehen. In den kommenden Wochen werde ich nach und nach kleine und preiswerte E-Books und Onlinekurse veröffentlichen, die gezielt einen Aspekt der Positionierung oder Selbstvermarktung vertiefen. Sie werden dir helfen, einen Einstieg zu finden und schon erste Maßnahmen zu ergreifen. Die E-Books und Onlinekurse können sowohl als einzelnes Angebot als auch als Ergänzung zum Coaching verstanden werden.
  • Und wenn alles so läuft, wie ich mir das vorstelle, dann werde ich in der zweiten Jahreshälfte noch zwei große Produkte raushauen: zum einen ein umfangreiches gedrucktes Buch zum Thema Selbstmarketing und zum anderen einen großen Selbstlern-Onlinekurs, der als Alternative zu meinem achtwöchigen Coaching-Programm verstanden werden kann – ohne persönliche Begleitung durch mich als Coach.

So kannst du mich auf meinem Weg begleiten

Also wenn das nicht nach einem gigantischen Plan klingt, dann weiß ich auch nicht 😉 Ich würde mich riesig freuen, wenn du Lust hast, mich auf meinem Weg zu begleiten. Wie gesagt: Das kannst du zum einen hier im Podcast und zum anderen als Abonnent meines Newsletters, der künftig regelmäßig erscheinen wird. Eine Anmeldemöglichkeit findest du unter julianheck.de. Natürlich kannst du mir auf bei Twitter oder Facebook folgen. Dort findest du mich – Überraschung – unter meinem Namen. Und der Vollständigkeit halber erwähne ich auch noch meinen Instagram-Kanal. Mein Benutzername ist dort tschuljen (so nennen mich vereinzelt ein paar Personen, na ja).

Falls du jetzt schon sagst: Das ist mega klasse, was der Heck da macht, dann freue ich mich natürlich über eine positive Bewertung bei iTunes. Ansonsten schreib mir doch gerne auf diversen Kanälen eine Nachricht, stelle mir Fragen oder gib mir Anregungen. Für alles bin ich sehr dankbar. Jetzt aber genug Geschwafel. Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit. Bis zum nächsten Mal – und dann wieder mit wertvollem Input für dich.

Ich würde mich riesig freuen, wenn du meinen Podcast abonnierst, um am Ball zu bleiben.

Natürlich freue ich mich auch über eine 5-Sterne-Bewertung und eine Rezension bei iTunes.

Podcast bewerten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen