Neulich hat mich ein Kunde nach einer Coaching-Sitzung bei mir gefragt, warum ihn eigentlich jemand mögen sollte. Er verstehe die Logik dahinter nicht. Die Frage ist gar nicht blöd. Vielleicht hast du dir die Frage sogar auch schon mal gestellt. Warum sollte dich jemand mögen? Welche Gründe sollte es dafür geben? Und was kannst du selbst dafür tun, dass dich Menschen mögen?

Nun, die Gründe, warum eine Person von anderen gemocht oder nicht gemocht wird, sind natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Jeder Mensch hat schließlich andere Eigenschaften und andere Charakterzüge, die bei Mitmenschen für einen guten oder weniger guten Eindruck sorgen. So ist das selbstverständlich nicht nur um privaten Umfeld. Bei Unternehmern und Personen, die öffentlich für Aufmerksamkeit sorgen, ist das exakt genauso.

Das beantwortet aber die Frage meines Kunden noch nicht genau, warum ihn eigentlich jemand mögen sollte – und warum ihn jemand als Unternehmer für sympathisch halten sollte.

Das Resonanzprinzip – Gesetz der Anziehung

Um die Frage zu beantworten, sollten wir uns mit dem Resonanzprinzip beschäftigen. Es ist auch als Gesetz der Anziehung bekannt, was schon etwas näher beschreibt, um was es sich dabei handelt.

Im Grund genommen ist damit gemeint, dass du alles anziehst, was du denkst, fühlst und machst. Du bist demnach sozusagen der Erschaffer deiner eigenen Umwelt. Allerdings ist hier natürlich wichtig zu betonen, dass es sich nicht nur um deine bewussten Handlungen, dein bewusstes Denken und Fühlen handelt, sondern auch um das, wofür dein Unterbewusstsein zuständig ist.

Die Umwelt ist also ein Spiegel für dich. Du kennst bestimmt den Spruch: Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus. Das beschreibt ziemlich gut, was unter dem Resonanzprinzip zu verstehen ist. Und es beschreibt gleichzeitig auch gut, warum das Resonanzprinzip so wichtig ist für die Beantwortung der Frage meines Kunden, was die Logik dahinter ist, dass ihn jemand mag. Du ziehst nämlich genau die Menschen an, die zu dir passen. Genau das ist das Gesetz der Anziehung.

Voraussetzung: Sei echt und authentisch

Es gibt allerdings eine wichtige Voraussetzung dafür, damit das auch wirklich der Fall ist. Ohne diesen Aspekt wirst du niemanden für dich begeistern können. Wovon ich rede, ist ein authentisches Auftreten. Ohne das funktioniert gar nichts. Du musst echt sein, damit du die richtigen Menschen anziehst.

Gibst du etwas vor zu sein, was du gar nicht bist, ziehst du Menschen an, die in Wahrheit gar nicht zu dir machen. Das dürfte dir vielleicht klar sein. Es gibt aber noch einen ganz anderen wichtigen Aspekt, den leider viele missachten.

Viele wollen es allen recht machen. Sie wollen von jedem gemocht werden. Das funktioniert aber nicht. Das wirst du vielleicht auch wissen. Allerdings ist es so, dass Menschen, die everbody’s darling sein möchten, in Wahrheit nobody’s darling sein werden. Ist eigentlich auch ganz logisch: Wenn du dich geradezu neutral verhältst, um vermeintlich bei jedem anzukommen, wirst du von allen irgendwie akzeptiert werden, aber niemand mag dich so richtig extrem. Du bist dann okay, Mittelmaß. Aber eben nicht mehr. Und wer will schon Mittelmaß sein? Damit machst du dich bloß beliebig.

Du ziehst die richtigen Menschen an

Die Antwort auf die Frage meines Kunden ist also im Prinzip ganz einfach: Du wirst gemocht, weil du die Menschen anziehst, die zu dir, deinem Denken und Verhalten passen. Und je echter und authentischer du bist, desto mehr Menschen kannst du für dich begeistern.

Allerdings noch ein wichtiger Hinweis, damit es nicht heißt, ich hätte nichts gesagt: Wer echt und authentisch ist und nicht everbody’s darling sein möchte, der zieht nicht nur Menschen an, sondern stößt auch Menschen ab. Das ist zwar total logisch, aber wichtig zu wissen. Denn du wirst dadurch vielleicht auch Menschen abstoßen, mit denen du bisher zu tun hattest. Menschen, die bisher zu deinem Umfeld gehört haben.

Du kennst womöglich den Spruch: Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du dich umgibst. Er passt sehr gut zu diesem Thema. Sei also echt und du wirst ein gutes Umfeld finden – beziehungsweise dich wird ein gutes Umfeld finden.

Buch-Tipp

Zum Schluss noch ein Buch-Tipp für alle, die tiefer in das Thema Resonanz einsteigen möchten. In Pierre Franckhs „Das Gesetz der Resonanz“* bekommst du auf über 200 Seiten nicht nur einen tollen theoretischen Überblick über alles rund um das Thema Resonanz und das, was es bei uns bewirkt, sondern du bekommst auch konkrete Tipps an die Hand, wie du das für dich ganz praktisch nutzen kannst.

Ich würde mich riesig freuen, wenn du meinen Podcast abonnierst, um am Ball zu bleiben.

Natürlich freue ich mich auch über eine 5-Sterne-Bewertung und eine Rezension bei iTunes.

Podcast bewerten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen