Der Heck ist süchtig. Das hätte man vor einiger Zeit tatsächlich über mich sagen können. Ich habe es täglich wiederholt. Immer und immer wieder. Ich spreche von der Recherche nach neuen, fabelhaften Tools für mehr Produktivität, für besseres Zeitmanagement, für eine noch bessere Art und Weise der Dateiverwaltung, fürs Schreiben, für Foto- und Video-Bearbeitung, für Grafik-Gestaltung, für Social-Media-Marketing und viele mehr.

Kennst du das? Blickst du auch ständig in den App Store, um die neueste coole App zu entdecken, mit der alles noch besser, schneller und smarter funktioniert? Mir ging es eine ganze Zeit lang so. Und das ist noch gar nicht so lange her.

Das Problem ist: Die Suche nach immer besseren Tools hat enorm viel Zeit gekostet. Statt durch Tools Zeit zu sparen, habe ich viel Zeit investiert, um diese Tools zu finden. Kurios, aber wahr. Manchmal erwische ich mich immer noch damit. Aber alles in allem bin ich recht zufrieden mit dem, was ich nutze. Es funktioniert. Und darum geht es.

Ohne Strategie bringen Tools nichts

Mir geht es dabei aber noch um eine ganz andere Sache: Viele produzieren jede Menge Inhalte, also Texte, Fotos, Videos oder Podcasts. Mit irgendwelchen Tools soll das noch einfacher und besser klappen. Alles schön und gut. Das ist auch okay.

Aber was viele vergessen, ist eine gute Strategie als Fundament für alles, was danach folgen wird. Ich möchte ganz klar betonen: Die besten Tools bringen nichts, wenn du keine gute Strategie hast.

Ich erlebe das immer wieder: Es wird viel Zeit in die Facebook-Seite gesteckt. Oder mit einer tollen App von unterwegs Beiträge für den Blog produziert. Oder mit einem guten Mikrofon ein Podcast produziert. Oder mit einer teuren Kamera Videos aufgenommen. Oder oder oder.

Aber welche Strategie liegt den ganzen Tätigkeiten zu Grunde? Welche Strategie verknüpft alle Tätigkeiten zu einem großen Ganzen und sorgt dafür, dass damit letztlich auch Kunden gewonnen werden und sich langfristiger Erfolg einstellt?

Die Antwort dafür lautet: Meistens gibt es dafür keine Strategie. Ein großer Fehler, der sich irgendwann bemerkbar machen wird.

Oft verzettelt man sich oder geht einen Weg, den man ursprünglich gar nicht gehen wollte. Dafür hat man aber coole Tools auf dem Smartphone und tolle Gadgets auf dem Schreibtisch. Gratulation.

Tools sind ein Werkzeug

Bitte verstehe mich nicht falsch: Tools können wirklich helfen, etwas besser zu machen. Aber ohne Strategie bringen sie dein Business nicht weiter.

Wenn ich mit Kunden eine Personal-Branding-Strategie erarbeite, dann klären wir ihre Vision und halten fest, wohin die Reise hingehen soll. Wir schauen uns die Stärken und Interessen der Kunden an und erarbeiten darauf aufbauend eine Positionierungsstrategie und einen Markenkern, eine Markenbotschaft. Und im nächsten Schritt geht es dann erst ans Marketing, also eine Strategie, wie Kunden ihre Positionierung erfolgreich nach außen kommunizieren.

Dafür können Tools sehr hilfreich sein. Aber Tools sind nicht deshalb tool, weil die Tools toll sind. Tools sind deshalb toll, weil sie der Umsetzung der Strategie dienen. Das ist entscheidend.

In den folgenden Podcast-Episode werde ich sogar mal auf einzelne Tools eingehen und euch Einblicke geben, welche Tools für mich gut funktionieren und mit in meinem Berufsalltag helfen. Wie ihr wisst, habe ich sie ja sehr sorgfältig recherchiert 😉

Ich würde mich riesig freuen, wenn du meinen Podcast abonnierst, um am Ball zu bleiben.

Natürlich freue ich mich auch über eine 5-Sterne-Bewertung und eine Rezension bei iTunes.

Podcast bewerten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen