An was denkst du, wenn du den Begriff Personal Branding hörst? Die meisten werden jetzt wohl etwas sagen wie: Personenmarke, Selbstvermarktung, Marke Ich oder Eigenmarketing. Das sind Synonyme. Einige denken vielleicht auch an Positionierung. Das ist nicht ganz unwichtig, weil eine gute Positionierung die Grundlage für eine starke Personal Brand ist. Um genau zu sein ist eine gute Positionierung der wichtigste Bestandteil von Personal Branding.

Für mich ist Personal Branding vereinfacht gesagt die Positionierung einer Person und die Kommunikation dieser Positionierung nach außen. Du siehst also: Es geht beim Personal Branding vor allem um sie, die Positionierung.

Keine Ahnung, ob du dich schon mal näher mit Positionierung beschäftigt hast oder – das wäre natürlich noch besser – selbst schon einen Positionierungsprozess hinter dir hast. Und gleichzeitig auch vor dir. Denn wie ich schon in einer anderen Podcast-Episode gesagt habe: Alles ist ein Prozess. Auch die Positionierung ist nicht plötzlich abgeschlossen, sondern entwickelt sich ständig weiter. Bei dir genauso wie bei mir.

Mein Ansatz: Positionierung setzt beim Menschen an

Na, auf jeden Fall baut so ein Positionierungsprozess in meinen Coaching-Sitzungen immer auf der Auseinandersetzung mit der eigenen Person auf. Meine These ist: Damit du dich gut positionieren kannst, musst du dich gut zunächst mal selbst gut kennen. Und du wirst vielleicht überrascht sein, aber die meisten Menschen kennen sich auf den ersten Blick schlechter, als sie es zu Beginn selbst vermuten.

Mal ganz ehrlich: Wie oft hast du dich schon mit dir, deinen Stärken und Schwächen, deinen Zielen, mit deiner Mission oder Vision auseinandergesetzt? Wie häufig bist du deinen eigenen Lebensweg durchgegangen und hast nach einem roten Faden gesucht? Ich will dir da nichts vorlügen. Ich habe das die ersten rund 24 Jahre meines Lebens kaum oder teilweise sogar gar nicht gemacht.

Mit meinen Kunden gehe ich im Coaching genau diese Bereiche durch. Denn nur wer seine Stärken kennt, kann auch darauf aufbauen. Nur wer sein Warum kennt, verfolgt konsequent seine Ziele. Nur wer weiß, wer er ist, kann sich authentisch selbstvermarkten.

Ob in einem Coaching oder auf eigene Faust: Ich kann es dir wirklich sehr empfehlen, dich mit dir, deiner Persönlichkeit intensiver zu beschäftigen. Es ist unglaublich wertvoll, sich selbst besser kennenzulernen.

Ich behaupte deshalb auch, dass Personal Branding und insbesondere Positionierung im Grunde eine intensive Form der Persönlichkeitsentwicklung ist. Deine Persönlichkeit wächst in dieser Phase sehr stark. Das ist auch ein Feedback, das ich sehr häufig erhalte. Ich höre dann Sätze wie „Puh, damit habe ich mich tatsächlich noch nie beschäftigt“.

Vorteil: Der externe Blick auf dich

Ein Coaching hat gegenüber der alleinigen Auseinandersetzung den großen Vorteil, dass du einen externen Blick auf dich bekommst. Zum Positionierungsprozess gehört bei immer, auf den eigenen Lebensweg zu schauen und einen roten Faden zu finden, den du zum Beispiel auf deiner „Über mich“-Seite auf deiner Website präsentieren kannst. Die meisten kennen ihren roten Faden nicht. Wenn sie mir dann von ihrem Lebensweg erzählen, erkenne ich ihn oftmals sofort. Ihnen geht dann plötzlich ein Licht auf, weil sie jetzt wissen, warum sie gerade dort stehen, wo sie aktuell stehen. Das ist ein geradezu wohltuender Zustand. Das gleiche gilt auch für das Kennen der eigenen Werte und vieles mehr.

Und um das nochmal zu betonen: Genau aus diesen Gründen ist Positionierung eine intensive Form der Persönlichkeitsentwicklung. Du lernst dabei mehr über dich, als du es erwarten würdest – vorausgesetzt, du stellst dir die richtigen Fragen oder bekommst – zum Beispiel von mir in einem Coaching – die richtigen Fragen gestellt.

Wenn du Lust bekommen hast, persönlich zu wachsen und dabei einen großen Schritt für dein eigenes Business zu gehen, dann lade ich dich herzlich dazu ein, dir einen Platz für ein kostenloses Kennenlerngespräch zu sichern.

Ich würde mich riesig freuen, wenn du meinen Podcast abonnierst, um am Ball zu bleiben.

Natürlich freue ich mich auch über eine 5-Sterne-Bewertung und eine Rezension bei iTunes.

Podcast bewerten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen